• Ein spannendes Jahr erwartet uns

Ein spannendes Jahr erwartet uns

10.01.2020

Geschätzte Mitglieder, ich hoffe, Sie haben entspannte Weihnachtstage verbracht und sind gut ins neue Jahr gestartet. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für die nächsten zwölf Monate alles Gute und Gesundheit. 2020 wird für die Hauseigentümerinnen und -eigentümer ein spannendes Jahr mit diversen Herausforderungen.

Es wird aber auch ein Jahr, in dem wir unseren Verband ins Zentrum rücken. Denn dieser feiert dieses Jahr sein 100-Jahr-Jubiläum. Neben dem Kantonalverband blicken 2020 auch diverse Sektionen auf ihr 100-jähriges Bestehen zurück.

Trotz des schönen Alters können und wollen wir uns nicht zurücklehnen. Im Gegenteil. Politisch steht uns die erste grosse Aufgabe unmittelbar bevor. Die eidgenössische Abstimmung über die planwirtschaftliche und bürokratische Mieterverbandsinitiative vom kommenden 9. Februar wird richtungsweisend sein. Unter einer Annahme der Volksinitiative würden nicht nur die Hauseigentümerinnen und -eigentümer leiden. Auch die Mieterinnen und Mieter könnten nicht profitieren. Die Initiative wird das Gegenteil dessen bewirken, was sie verspricht. Sie führt zu Planungsunsicherheit und Mehrkosten für die Steuerzahlenden – aber auch für die Mieterinnen und Mieter. Lesen Sie dazu das Interview mit dem Vizepräsidenten des HEV Baselland auf dieser Seite.

Auf kantonaler Ebene ist gegen Ende des vergangenen Jahres bekannt geworden, dass die Baselbieter Gemeinden in den kommenden drei Jahren die effektive Auslastung ihrer Wohn-, Misch- und Zentrumszonen überprüfen müssen. Wo die Auslastung kleiner als 90 Prozent ist, müssen innert fünf Jahren Rückzonungen vorgenommen werden. Rund 30 Gemeinden sind betroffen.

Politisch bleibt die Frage nach der Anpassung des Raumplanungs- und Baugesetzes – RBG – mit der Baulandverflüssigung offen. Wer baureifes Land nicht rechtzeitig überbaut, soll mit mehr Steuern bestraft oder gar zum Verkauf gezwungen werden. Im schlimmsten Fall droht die Enteignung. Der HEV Baselland hat sich in der Vernehmlassung vehement gegen diese Bestimmungen gewehrt und wird sich weiter dezidiert gegen Eingriffe in das Recht auf Eigentum einsetzen. Wir erwarten dieses Jahr nähere Informationen, wie sich der Regierungsrat die definitive Vorlage und das weitere Vorgehen vorstellt. Der HEV Baselland wird auch nach 100 Jahren nicht müde, sich für Sie, geschätzte Wohneigentümerinnen und -eigentümer, einzusetzen.